Bambusparkett – Auf natürlichem Boden laufen und leben können

Wer auf Natürlichkeit setzt, macht eigentlich alle richtig. Besonders jetzt, im Zeitalter der Modernisierung und Technik und mit der Nachhaltigkeit im Fokus, ist der Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen umso wichtiger. Was die Natur gibt, sollte man auch respektvoll behandeln und dementsprechend auch mit umgehen. Ein ganz wichtiger Aspekt ist hierbei die Rücksichtnahme auf Rohstoffe aus der Natur, die der Nachhaltigkeit gelten. Ein bewusster Umgang mit diesen Rohstoffen und gleichermaßen der Gewährung ihres Schutzes.

Bambus Rohr

Nachwachsende Produkte wie Holz und Bambus beispielsweise eine wesentliche Rolle in der industriellen Verarbeitung und Vermarktung für unser Möbel und insbesondere Bodenbeläge. Bambus spielt dabei eine noch wesentlichere Rolle, da dieses Naturprodukt es tatsächlich schafft, innerhalb kurzer Zeitspannen nach Abholzung nachzuwachsen. Was ihn somit in diesem Segment zum absoluten König avancieren lässt.

Natur pur

Bambus wächst in ganz speziellen klimatischen Verhältnissen. Man findet ganze Bambuswälder hauptsächlich in chinesischen Gefilden. Aber auch in anderen Regionen dieser Welt wurde und wird Bambus vorgefunden, doch zur Vermarktung schließlich weltweit, ist die Produktion aus chinesischen Wäldern die wohl häufigste Erntequelle des Bambus. Eine hohe Luftfeuchtigkeit, feuchtes und nicht zu trockenes Klima und wiederum doch viel Sonne oder auch warmer Halbschatten. Bambus wächst, wenn man ihn lässt, ins Uferlose bis zu etlichen Metern in die Höhe heran und gelangt nur innerhalb eines kurzen Zeitfensters in stattliche Höhen. Ganze Wälder befinden sich in China davon und sie werden auch als hilfreiche und beliebte Schattenspender genutzt, da es in einigen Regionen, wo der Bambus besonders gut wächst, auch sehr hohe Temperaturen herrschen mit einer hohen Luftfeuchtigkeit eben. Die Bambusstängel selbst können einen ordentlichen Umfang vorweisen, wenn man sie wachsen lässt und die Härte dieses Naturproduktes ist mehr als bekannt und beliebt.

Schon seit Jahrtausenden nutzen Chinesen dieses Naturprodukt als Baumaterial für Häuser, Hütten, Mobiliar und ebne auch als Bodenbelag. Bambus ist Natur pur und selbst Nässe macht ihm nicht besonders viel aus. Unterschiedlichste Dinge für den alltäglichen Gebrauch lassen sich aus Bambus herstellen und finden auch weltweit große Fans und Liebhaber. Ganz besonders eben auch Bambus Parkett, welches immer mehr als zuverlässiger Bodenbelag genutzt wird. Bambus Parkett ist sehr leicht, duftet herrlich natürlich, es wird in unterschiedlichen Farbnuancen angeboten und ist zu 100 Prozent Natur pur. Hier findet man mehr übrigens wissenswerte und hilfreiche Informationen über Bambus Parkett und vieles mehr.

Bambusparkett

Das Verlegen

Bambusparkett lässt sich exakt wie Echtholzparkett oder Laminat mittels Klickverfahren verlegen. Die jeweiligen Anlieferungen des hochwertigen Bambusparketts stammen größtenteils direkt aus der jeweiligen Bambusernteregion in China und sie werden dort vor Ort sofort verarbeitet und verpackt. Bambus hat die Eigenschaft nach Ernte innerhalb weniger Stunden schon zu wachsen und nicht selten eben um einige Zentimeter täglich. Das macht dieses Naturprodukt so nachhaltig und wertvoll für uns und für die Natur selbst. Denn Holz beispielsweise benötigt, nimmt man nun das bekannte Eichenholz der Eiche, rund 20 und mehr Jahre, um überhaupt einmal geerntet werden zu können und das Wachstum von Setzlingen an diesen Rodungsstellen dauert schließlich ebenso lange, bis man wieder von einem Eichenbaum überhaupt sprechen kann. Bambus hingegen wächst noch schneller als ausgesätes Gras und wird zugleich sehr stabil. Es lässt sich hervorragend weiter-verarbeitet und regiert sich selbst in einem raschen Tempo. Man kann daher von einem überaus nachhaltigen Rohstoff sprechen.

Bildrechte unten © Pexels – Pixabay.com