Die richtige Terrassengestaltung für jeden Zweck und Anspruch

Der eigene Garten ist für viele Menschen eine Art zweites Wohnzimmer, in dem besonders in der warmen Jahreszeit für Entspannung gesorgt und ein Ausgleich zum oft stressigen Alltag geschaffen wird. Einen entscheidenden Platz nimmt in diesem Zusammenhang auch die Terrasse ein: Hier kommt die ganze Familie zusammen, um gemeinsam zu essen oder sich mit Freunden zu einem gemütlichen Grillabend zu treffen. Damit sich aber auch alle Anwesenden wohl fühlen, sollte bei der Gestaltung des Terrassenbereichs einiges beachtet werden.

romantische Terrasse



Welcher Bodenbelag eignet sich für die Terrasse?

Der Boden spielt eine nicht unerhebliche Rolle bei der Terrassengestaltung, denn er trägt maßgeblich zum Gesamteindruck dieses Bereiches bei. Wichtig bei der Wahl des Bodenbelags ist die Witterungsbeständigkeit, denn die Terrasse ist Wind und Wetter oftmals weitgehend ungeschützt ausgesetzt. Speziell behandeltes Holz bietet sich an, wenn ein natürliches und/oder rustikales Gesamtbild gewünscht wird. Ebenfalls geeignet sind Steinplatten, die allerdings eine deutlich kühlere und nüchternere Atmosphäre verströmen. Der Werksverbundstoff WPC, der aus Holz und Kunststoff besteht, ist eine beliebte Alternative, denn dieser kann in vielen Stilen und Farben erworben werden. Wer bei der Gestaltung seiner Terrasse sparen möchte: Rabatte für Baldur Garten gibt es hier.

Auf die richtigen Möbel kommt es an

Welche Möbel für die Terrasse gewählt werden, hängt in erster Linie davon ab, wie groß diese ist und wofür sie vornehmlich genutzt wird. Treffen sich regelmäßig mehrere Menschen zum Essen und Trinken im Außenbereich, werden entsprechend viele geeignete Sitzmöbel sowie ein geräumiger Tisch benötigt. Halten sich dagegen nur ein bis zwei Personen dort auf, um sich zu sonnen, sollten bequeme Liegestühle angeschafft werden. Hier genügt dann ein kleiner Abstelltisch für Getränke und Bücher oder Zeitschriften. Leben Kinder mit im Haushalt, kann auf einer etwas größer ausfallenden Terrasse auch eine Spielecke für die Kleinen eingerichtet werden: Dann kann der Nachwuchs unter Aufsicht an der frischen Luft spielen, während die Erwachsenen sich entspannen können.

Südseite oder Nordseite: Wo befindet sich die Terrasse?

Besonders im Hochsommer kann es draußen schnell unangenehm heiß werden – das gilt noch einmal mehr, wenn sich Sonne unerbittlich scheint. Wenn sich die Terrasse auf der Südseite befindet und in den Nachmittagsstunden viel Sonne bekommt, ist ein Sonnenschutz unverzichtbar, und das nicht nur für empfindliche Personen. Dieses Accessoire kann ideal auch als Sichtschutz verwendet werden, falls die Bepflanzung auf dem Grundstück nicht ausreicht, um vor unerwünschten Blicke von Nachbarn oder Passanten zu schützen. Ein drehbarer Sonnenschirm hat den Vorteil, dass er der Position der Sonne angepasst werden kann und quasi „mitwandert“.

Welche Pflanzen eignen sich für den Terrassenbereich?

Auch bei dieser Frage kommt es noch einmal darauf an, wie viel Sonne die Terrasse bekommt. Eine Südterrasse sollte vornehmlich Pflanzen und Sträucher enthalten, die viel Sonne vertragen. Ein Außenbereich auf der Nordseite bietet sich dagegen für Pflanzen an, die sich im Schatten wohl fühlen. Die Bedürfnisse der einzelnen Blumen, Büsche und Sträucher sollten vorab in Erfahrung gebracht werden, damit diese möglichst lange erhalten bleiben. Vorausgesetzt ist natürlich eine regelmäßige und angemessene Wasserzufuhr, die sich ebenfalls nach der Position und der Intensität der Sonneneinstrahlung richtet.

Bildquelle, Bildrechte bei Pixabay (c)TiBine